Sachkapitalerhöhung

30.08.2010

YALTA AG, Frankfurt, führt Sachkapitalerhöhung mit Bezugsrechtsausschluss aus genehmigtem Kapital durch

Die YALTA AG gibt den erfolgreichen Abschluss einer Kapitalerhöhung über 1.275.000 Aktien im Nennwert von 1,00 ? zum Ausgabepreis von 1,20 ? (= 20 % Aufgeld) bekannt. Diese Kapitalerhöhung basiert auf dem genehmigten Kapital gemäß Hauptversammlungsbeschluss vom 11.05.2006. Die Kapitalerhöhung fand unter Ausschluss des Bezugsrechts der Altaktionäre statt. Sie wurde als Sach- kapitalerhöhung durchgeführt. Auf diesem Wege ist es der YALTA AG gelungen, Beteiligungen an 6 aussichtsreichen, börsennotierten Unternehmen der Roh- stoffbranche mit einem Bewertungsabschlag gegenüber deren Börsenkurs (3-monatiger Durchschnittskurs und Stichtagskurs) zu erlangen. Die Sachkapital- erhöhung wurde von einem vom Gericht bestellten Wirtschaftsprüfer geprüft.

Mit Beschluss des Registergerichts ist diese Erhöhung des Grundkapitals um 1.275.000 ? auf 3.825.000 ? am 26.08.2010 ins Handelsregister eingetragen worden. Das genehmigte Kapital ist damit nach vollständiger Inanspruchnahme erloschen.

Der Vorstand der YALTA AG